Sensus rechts
Premium
I Love PM
Sensus-Links
Premium
i Love my Job

Forex Handel

Was genau ist Forex?

Forex stammt aus dem Englischen und ist eine Abkürzung für Foreign Exchange, zu Deutsch Währungshandel. Der Beginn des Devisenhandels war im Jahre 1880 als die Möglichkeit eingeführt wurde ausländische Zahlungen im Ausland auf dem inländischen Konto auszahlen zu lassen. Mittlerweile ist Forex der größte Finanzmarkt der Welt mit einem täglichen Umsatzvolumen von ca. 6 Billionen Dollar.

Die Marktteilnehmer

Der Devisenmarkt ist ein komplexer Finanzmarkt mit einer großen Bandbreite an unterschiedlichen Markteilnehmern, die aus unterschiedlichen Anlässen am Devisenhandel partizipieren möchten. Kreditinstitute sind wie Investmentbanken oder Hedge-Fonds sind selbstverständlich ein wesentlicher Bestandteil. Allerdings besteht der Devisenmarkt nicht ausschließlich aus Markteilnehmern, die an der Volatilität des Marktes, also der Schwankungen der Kurse, profitieren möchten. So wird ein weiterer großer Teil des Marktes von Industrieunternehmen gestellt, die Waren im Ausland beziehen oder Konten im Ausland haben.

In eigens geführten Risikoabteilungen beschäftigen sich diese mit der Suche nach dem optimalen Zeitpunkt zur Durchführung finanzieller Transaktionen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche private Devisenhändler. Zentralbanken hingegen haben einen enormen Einfluss auf die Kurse, denn diese kaufen und verkaufen Währungsbestände in großen Mengen zur Stützung der eigenen Währungspolitik.

 

Der Marktplatz

Im Vergleich zum Aktienhandel findet der Devisenhandel nicht zentral über eine Börse, sondern direkt über die entsprechenden Finanzinstitute ab. Diese Händlernetze bestehen überwiegend aus Brokern und Konzernen. Obwohl Ordern bei den meisten Brokern 24/7 angenommen werden, findet der Handel hauptsächlich Montag bis Freitag statt. Dann allerdings 24 Stunden am Tag.

Als privater Händler findet man am schnellsten Kontakt zum Devisenmarkt, indem man über das Internet einen passenden Broker heraussucht.Entweder mit eigens entwickelter Handelssoftware oder mit bekannten Produkten wie MetaTrader hat der Händler die Möglichkeit innerhalb kürzester Zeit am Devisenhandel teilzunehmen.

Forex Trading

Wie funktioniert der Handel?

Ein besonderer Vorteil des Handels am Devisenmarkt ist, dass man sowohl von fallenden als auch von steigenden Kursen profitieren kann. Ein einfaches Beispiel soll erläutern, wie das funktioniert. Ein wichtiges Hauptwährungspaar (Major) ist das EUR/USD. Es beschreibt das Wechselkursverhältnis zwischen dem Euro und dem US-Dollar. Dabei stellt der Euro die Basiswährung dar. Der Kurs der Währung beschreibt daher den Wert eines Euros in Dollar, da der Euro an der ersten Stelle steht. Befindet sich der Kurs beispielsweise bei 1,17, so würde man für einen Euro 1,17 US-Dollar erhalten. Anders herum müsste man 1,17 US-Dollar bezahlen, um einen Euro zu erhalten.

Nun bin ich beispielsweise im Besitz von 2000 US-Dollar, die ich zu einem Kurs von 1,17 getauscht und somit dafür 1709,40 Euro bezahlt habe. In Folge darauf sinkt der Kurs von 1,17 auf 1,15. Ich bin dennoch im Besitz der 2000 US-Dollar und stelle fest, dass der Dollar im Vergleich zum Euro nun mehr wert ist als zuvor.

Während ich vorher 1,17 Dollar für einen Euro bezahlt hätte, muss ich nun lediglich 1,15 Dollar bezahlen. Ich verkaufe meine Dollar wieder und erhalte Euro im Gegenzug. Anstatt der 1709,40 Euro die ich ausgegeben habe, erhalte ich nun 1739,18 Euro zurück. Die Differenz von ca. 30 Euro ist hierbei mein Gewinn und ich habe von einem fallenden Kurs profitiert.

 

Wieviel Kapital ist erforderlich, um mit dem Forex-Handel zu beginnen?

Zu dieser Frage gibt es unterschiedliche Antworten. Generell lässt sich sagen, dass eine Einlage gemacht werden kann, sobald die Mindestkapitalanforderungen des jeweiligen Brokers erfüllt sind. Die Untergrenze kann hier bereits bei 100€ liegen. Während das Traden mit einem Kapital von 100 € wohl mit Sicherheit eine willkommene Erfahrung für den Trader ist, da dieser sich an die psychologischen Ansprüche eines erfolgreichen Traders unter realen Bedingungen herantasten kann,  muss gesagt werden, dass mit 100€ lange Zeit getradet werden muss, bis dieses Kapital beträchtlich wächst.

Viele Trader empfehlen hingegen mit einem Betrag zwischen 1.000 € und 10.000 € anzufangen. Bevor mit dem Handel auf einem Live-Konto begonnen wird, sollte die vorliegende Strategie jedoch ausreichend gebacktestet und auf einem Demo-Konto erprobt sein. Erst wenn hierzu verlässlich Ergebnisse vorliegen, kann mit dem Handel begonnen werden. Alternativ kann der Trader auf einen Expert Advisor, also einem automatisierten Handelsroboter zurückgreifen.

Forex Expert Advisor Programm

Die Öffnungszeiten des Marktes

Ein besonderer Vorteile eines beruflichen Traders ist, dass er lokal unabhängig ist. Er braucht lediglich eine Internetverbindung und einen Rechner, sodass er von überall auf der Welt traden kann. Es verwundert also nicht, dass manche Trader ihre Stützpunkte an begehrenswerten Orten auf der Welt eingerichtet haben.

Der Markt selber ist von Montag bis Freitag geöffnet, zu dieser Zeit allerdings 24 Stunden am Tag. Es gibt allerdings Haupthandelszeiten, in denen die Marktteilnehmer besonders aktiv sind und aufgrund des höheren Handelsvolumens mehr Gelegenheiten entstehen, als zur sonstigen Handelszeit.

Die Haupthandelszeit ist meistens um die Eröffnung der großen Börsen herum. Geht man von deutscher Zeit aus, so wäre dies zwischen 08:00 – 11:00 Uhr in Frankfurt und London, sowie gegen 14:00-17:00 Uhr zur Eröffnung der Börse in New York. Jedoch kann es auch zu anderen Zeitpunkten zu einem erhöhten Handelsvolumen kommen.

 

Die technologischen Möglichkeiten fördern den Erfolg für Anfänger

Der Weg zum erfolgreichen Forex-Händler ist für einige schwer und steinig. Die meisten erfolgreichen Händler haben in ihrer Karriere mehr als ein Trading-Konto bankrott gehandelt. Wer jedoch Spaß und Freude am Handel hat und zu solchen Verlusten bereit ist, kann mit einer Menge Fleiß und Arbeit zu den wenigen privaten Händlern gehören, die am Devisenmarkt erfolgreich sind. Tatsächlich liegt die Quote derer lediglich bei 10%, was bedeutet, dass 90% der privaten Retail-Trader nur in den Markt einzahlen.

Es gibt jedoch die Möglichkeit, dank gegebener Technologien, sich den 10% anzuschließen, ohne den langen Weg auf sich nehmen zu müssen.

 

Im Rahmen eines Expert Advisors und eines Managed Accounts haben auch Anfänger die Möglichkeit von den jahrelangen Erfahrungen der Händler zu profitieren. Der Expert Advisor ist ein vorgeschriebenes Programm, dass eine komplette Trading-Strategie beinhaltet und ebenso das Risikomanagement übernimmt. Es ist von Experten geschrieben, die sich täglich mit der Effizienz des Programms auseinander setzen und es ggf. an die Marktbedingungen anpassen.

Der Managed Account ist ein verwaltetes Konto dessen Inhaber einem Verwalter die Vollmacht gibt dieses zu verwaltet und mit dem eingezahlten Kapital Handelstransaktionen durchzuführen. In der Kombination ergeben beide ein vollautomatisches System, das automatisch Profite für den Inhaber des Kontos generiert. Außerdem bietet es dem Inhaber die Möglichkeit aktiv den Devisenhandel kennen zu lernen, da jede durchgeführte Handlung in der Trading-Softwar nachzuvollziehen ist.

Forex Template Programm

©2015 Trading Gurus - all rights reserved